Nachlese 2014

Nach dem Event ist vor dem Event. g-q-s 2014 war wieder ein Event voller positiver Überraschungen. Jeder Teilnehmer hat sich in irgendeiner Form eingebracht und somit dazu beigetragen, dass wir alle unvergessliche Stunden bzw. Tage erleben und geniessen konnten. Wieder einmal habt Ihr gezeigt, dass Einigkeit zusammenschweißt. DANKE.

Danken möchte ich auch den Mitarbeitern des Westfälischem Turnerbund (WTB) und meinem Team, die mir wieder zur Seite gestanden haben.

Gruß

Friedrich

Über weitere Eventbilder von euch für diese Webseite freue ich mich. Einfach mailen an: Kontakt@g-q-s.de, Danke.

WIR SIND DAS EVENT.

Fotodokumentation des Events von Patrick Hahn:

5 Gedanken zu “Nachlese 2014

  1. Das war ein absolut tolles Event das ich nur weiter empfehlen kann. Nach mehreren Anläufen war ich in diesem Jahr zum ersten Mal vor Ort und war von der angenehmen Atmosphäre den netten Leuten und der Lokation sehr angetan. Meinen besonderen Dank möchte ich hier Friedrich und seinem Organisationsteam aussprechen. Eure Besorgnis das irgend etwas nicht stimmen oder schlecht laufen könnte war absolut unbegründet, es war perfekt und ich denke ich bin nicht der Einzige der das so empfindet. So weit ich das beurteilen kann waren alle sehr zufrieden. Ich komme definitiv wieder.
    Nochmals ganz herzlichen Dank ans Team,
    liebe Grüße Helmut

  2. GQS 2014: Wieder ein Hamm-er Event!

    Unausgewogenes Verhältnis Models zu Fotografen? Nein!
    Schlechtes Wetter? Nö, alles noch im grünen Bereich, wenn auch am Ende etwas schattig.
    Da Friedrich Wilhelm Wickord die Namenskärtchen nicht sofort zum Freitag parat hatte, ich mir aber eh keine Namen merken kann, hier mein Dank an alle, die dieses Treffen zu einem Jahres-Highlight werden ließen, neben 1000 erwähnenswerten Kleinigkeiten aber insbesondere

    – der netten Workshop-Runde “Die anonymen Fotografen mit dem Geständnis: Ja, ich fotografiere Männer!” mit psychologisch wertvollen Tipps zum perfekten Posing-Einstieg und Umgang mit unbekannten Models
    – der Visagisten-Nachhilfe über die fulminanten Unterschiede zwischen Naked 2 und Naked 3 und der grandiosen Metamorphose eines Bettlakens zum Kleid einer griechischen Göttin
    – den freundschaftlich-fruchtbaren Gesprächen mit den Fotografen-Kollegen
    – den facettenreichen Gesichtsausdrücken von Rettungsschwimmern, Gladiatoren, Cow- und Sunnyboys, Sensenschwingern, Feuerschluckern, Mens Health-Covern und den etwas “normaleren” oder auch exotischeren Models, mit denen ich das Vergnügen hatte, insgesamt 1675 einzigartige Momente auf die Speicherkarte zu bannen (wann soll ich das ganze Material eigentlich sichten?)
    – der fruchtbaren Zusammenarbeit mit dem Event-Team zur richtigen Ausleuchtung des Catwalks, damit nicht nur ein Fotograf brauchbare Fotos vom Night-Catwalk schießen kann
    – die reichhaltige, kulinarische Verpflegung während des Grillen-Parts
    – der wunderbaren und einzigartigen Organisation von Friedrich Wilhelm Wickord & Co.(!), der permanent der falschen Annahme unterliegt, dass es total chaotisch läuft, aber eigentlich alles perfekt ist

    Sollte ich jetzt noch etwas vergessen haben, kann ich nur sagen, dass mich die 3 Eventtage doch etwas geschlaucht haben, aber im positiven Sinn.
    Ich freue mich jetzt schon auf GQS 2015 und kann bis dahin ja immerhin 4,5 Event-Fotos pro Tag bearbeiten, bevor ich frischen Nachschub bekomme..

  3. So, eine Nacht und 2.337 Fotos später will ich jetzt auch mal meinen Senf zum vergangenen Wochenende dazugeben.

    Einige wenige wissen ja, dass es bei mir im zurückliegenden Jahr nicht besonders rund lief und ich an ziemlich vielen Fronten kämpfen musste. Um so mehr habe ich mich auf die 3 Tage in Hamm gefreut und wurde wieder mal nicht enttäuscht. Vom ersten Moment gab’s wieder dieses Gefühl nach Hause zu kommen – allerdings zu einer Familie, die man sich selbst ausgesucht hat. Nachdem ich ja im letzten Jahr der Frischling war habe ich mich dieses mal um so mehr gefreut, altbekannte und vertraute Gesichter wieder zu sehen. Und natürlich, neue Begegnungen zu machen, interessante Gespräche zu führen, sich auszutauschen, Wissen weiter zu geben und aufzunehmen, auch mal rumzualbern und sich einfach nur zu freuen, dass man zu so einer „bekloppten“ Truppe gehören darf.

    Besonderen Dank an „meine“ Models Florian, Paul, Bertram, Angus, Robert, Loui Phil, Deborah, und Tim sowie die Kollegen Jörg Nikolaus und Jens Schreier für die Fahr- und Knipsgemeinschaft, Matthias,Tim und Jens für’s „Reflektieren“ und ein extra großes DANKE an Paul für die Chauffeurdienste nach und von Hamm.

    Einen kleinen Wermutstropfen gibt es allerdings. Mit einigen Models konnte ich nicht zusammenarbeiten, da es zeitlich einfach nicht gepasst hat. Denn obwohl mir Uli Mormels noch eine Speicherkarte geliehen hat (DANKE!), da meine 5 mitgebrachten voll bis obenhin waren, hat die Zeit einfach nicht für alle gereicht. Das tut mir leid und ich hoffe, wir sehen uns alle im nächsten Jahr wieder, damit ich das nachholen kann.

    Hab ich was vergessen? Ja! Friedrich! Was wäre das Event ohne Dich. Du ziehst im Hintergrund die Fäden – unprätentiös und bescheiden – obwohl ich mir einigermaßen vorstellen kann, was für ein enormer Kraftakt es ist, das alles auf die Beine zu stellen. Man kann Dir gar nicht genug danken aber ich versuch’s trotzdem: DANKE!!!

    Also – ich freu mich schon wie Bolle auf das nächste Jahr und jetzt erstmal auf eure Fotos

  4. Oh Mann – jetzt ist das Event schon so lange her und ich habe hier immer noch nichts geschrieben, obwohl ich es Friedrich doch versprochen habe – sorry Friedrich!!

    Also – ich war ja als sogenannter “Interessierter” dabei (und als Begleiter und Fahrer von Helmut ;-) ). Obwohl mir die Foto-Szene dank Helmut ja nicht mehr so ganz fremd ist, fand ich das Wochenende äußerst spannend.
    Die Make up – Workshops von Andrea Schwarz und Artur Auinger zu beobachten war für mich genau so spannend wie die Shootings der Fotografen und Models und die Catwalks – von den kulinarischen Genüssen und dem Rahmenprogramm mal ganz abgesehen.
    Ein rundherum gelungenes Event!
    Vielen Dank an Alle – insbesondere an Friedrich und sein Team – das ich dabei sein durfte.

    Und im nächsten Jahr laufe ich auch mal über den Catwalk – das wird eine Gaudi… *lol

    Bis dahin alles Liebe und Gute an Alle
    Georg

  5. Im August 2014 war es endlich wieder soweit, ich konnte zum zweiten Mal am Event „grillen – quatschen – shooten“ in Hamm teilnehmen. Aufgrund der positiven Erfahrungen aus dem letzten Jahr habe ich mich sehr auf dieses Wochenende gefreut. Freitags ging es los, aus Essen konnte ich Tolga mitnehmen, um mit Ihm zusammen nach Hamm zu fahren. Dort angekommen, konnten wir dann auch unser erstes gemeinsames Shooting dort machen. Tolga ist ein talentierter junger Mann der eine super Präsenz vor der Kamera hat. Es war ein hervorragender Start in das Wochenende. Am Freitagnachmittag waren bereits eine Reihe von Teilnehmern angereist und so konnten bereits viele Absprachen für das weitere Wochenende getätigt werden um dem Motto der Veranstaltung: „grillen – quatschen – shooten „ gerecht zu werden. Ich selber konnte noch ein weiteres Shooting mit Louis durchführen um dann den Freitagabend in gemütlicher und entspannter Atmosphäre mit den anwesenden zu verbringen. Der Samstag startete dann nach dem Frühstück mit meinem ersten Shooting mit Jan Sebastian, den ich am Freitagabend kennenlernen konnte. Wir nutzten die Location in Ahlen um dort zusammen ein erstes sehr schönes Shooting durchführen und bereits eine weitere Zusammenarbeit vereinbaren, über die ich bereits an anderer Stelle berichtet habe.

    Der Samstagnachmittag stand dann im Zeichen des Katwalk und einiger kleinerer mini Shootings mit anwesenden Modeln, unter anderem mit Angus, Kerstin und Robert. Auch habe ich einigen Fotografen bei deren Shootings behilflich sein können um deren Arbeitsweise kennenlernen zu können. Es war für mich eine sehr gute Erfahrung und ich war wieder einmal von der kollegialen und offenen Atmosphäre begeistert.

    Zum zweiten Mal konnte ich diesen Event besuchen und wieder hatte ich das Gefühl nachhause zu Freuden zu kommen. Auch wenn 2014 weniger Teilnehmer vor Ort waren als im Jahr zuvor, so war die Verteilung zwischen Model und Fotografen ausgewogen und die offene und freie Stimmung vor Ort konnte eine hohe Dichte an Kreativität hervorbringen. Die Qualität der Arbeiten sieht man an den vielen tollen Ergebnissen die an diesem Wochenende entstanden sind.

    Danke an Friedrich und seinem Team, ohne deren Arbeit das Event nicht funktionieren würde.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>